Kynologischer Ausbildungs Lehrgang KAL I/II - Kanton Graubünden

 

Im Kanton Graubünden und Glarus gilt ab dem 1. August 2017 (nach Abschaffung des Schweizerischen SKN), der Kynologische Ausbildungslehrgang - KAL I/II. Im Kanton Graubünden kommt die KAL-Ausbildung als amtliche Massnahme  im Zusammenhang mit Tierschutzfällen, Hundebissvorfällen sowie verhaltensauffälligen Hunden, gemäss Art. 191 TSchV zum Einsatz.

 

Geht eine Meldung ein, überprüft das ALT den Sachverhalt der Meldung. Aufgrund des Resultats der vorgenommenen Überprüfung bzw. Abklärungen kann das ALT allfällige verwaltungsrechtliche und kostenpflichtige Massnahmen anordnen. Diese können zum Beispiel die Verpflichtung ein Hundetraining zu absolvieren, die Leinen- oder Maulkorbpflicht für den Hund oder in den schlimmsten Fällen die Enteignung des Hundes sein.

 

Für den KAL I besteht die Möglichkeit - Analog des früheren SKN des BVET -  den Lehrgang ohne behördliche Anordnung zu absolvieren.

 

Termine des Lehrganges:  

Nach persönlicher Vereinbarung sowie durch das ALT Kant. GR

 

 

 


KAL I / II Theorie

   

Dauer                 2 - 4 Lektionen                                Ganzer Kanton GR

 

Themen

  • Herkunft & Lebensphasen des Hundes
  • Hunderassen, rassespezifische Eigenschaften  
  • Rechte und Pflichten des Hundehalters
  • Eingewöhnung, Bewegung, Beschäftigung und Gesundheit
  • Ausdrucksverhalten und angewandte Lerntheorie 

 

KAL I - Praxis

 

Dauer                Min. 4 Lektionen (6 -12 Stunden) 

Ort                    Ganzer Kanton GR

 

Themen

  • Motivation, Belohnung, Bindung, Sozialisierung
  • Lernverhalten / Lerntheorie (Konditionierung Kommandos etc.)
  • Aufmerksamkeitssignal
  • Abbruchsignal und Alternativverhalten
  • Positionen
  • Leinenhandhabung und Führigkeit
  • Rückruf
  • Sozialkontakt (Mensch - Hund - Umwelt)

 

KAL II - Praxis

 

Dauer                Min. 10 Lektionen (12 Stunden) 

Teilnahme         Verordnung durch ALT 

Ort                    Ganzer Kanton GR

 

Themen

  • Aufnahme/Kontrolle der persönlichen Daten Halter / Hund (IST Zustand)
  • Praktische Beurteilung Halter / Hund (IST - SOLL Zustand)
  • Festlegung und Terminierung weiteres Vorgehen