Mantrailing (PSH) Basis Training

Dauer:                            Min. 5 x Praxistraining in der Gruppe 

                                      1 Trainingseinheit / Tag (2 Trails)

                                      Theorie und Unterlagen

Zeit und Daten:              Individuell nach Absprache   

Ort:                                 Chur, Prättigau, Domleschg ,Südbünden

                                  

Benötigte Ausrüstung: Schleppleine 6 - 8 m,  gut sitzendes Brustgeschirr, Jack-Pot's (Cervelats, Le Parfait usw.) oder evtl. Spielzeug, griffige Handschuhe, gutes Schuhwerk, der Witterung entsprechende Bekleidung, Wasser für Hund und Hundeführer, Stirnlampe, evtl.GPS oder Mobil (mit GPS App.)

 

Fähigkeit, dem Hund in unterschiedlichem Gelände/Umgebungen zu folgen.

Arbeitsfreude (vorhandenes Jagd/Suchverhalten) beim Hund.

Kein Aggressionsverhalten gegenüber Menschen.

Keine übermässigen Umweltprobleme.

  

Inhalt

  • Praktische Einführung vor Ort (Erste Grundlagen, Basistheorie)       
  • Aufbautrails (Anfänger) - Refresh (Wiedereinsteiger) 
  • Praktisches Arbeiten (div. Untergründe und Kontexte)
  • Legen von angepassten Trails (Individuell nach Stand des HF Teams)
  • Weiterführende Theorie während der Praxis sog. "Roter Faden", inkl. Unterlagen 
  • Übungen zur Geruchsdifferenzierung (Line Up etc.)
  • Negativ Trails (Anfang/Ende) 
  • Unterschiedliche Abgänge (Startpositionen)
  • Lesen (Körpersprache) des Hundes während des Trails

 

Realszenarien

Je nach Fortschritt und Ausbildungsstand der HF Teams,

werden im späteren Individualtraining/Aufbautraining teilweise Realszenarien "durchgespielt".

 

Trainingsschwerpunkte dieser Szenarien können u. a. Starts mit hoch (mehrfach) kontaminierten Geruchsträgern (Missing Man Methode = Ausschlussverfahren), Cast-Start (Start mit ungenauem Abgang und ohne Geruchsträger), Start ab Fahrzeug, Trail zum abgestellten, leeren Fahrzeug, alte vs. neue Trailspuren (Kreuzen), Drop-Off  Trails (Spur wird unterbrochen und an anderer Stelle fortgesetzt), Negativ Trails, Abgangsüberprüfung usw. sein.

  

Hinweis:

Pausen werden vor Ort individuell festgelegt